Beständigkeit ist die wichtigste Zutat, um eine Promotion abschließen zu können

Wie ich bereits hier erwähnt habe, habe ich während meines Ph.D.-Studiums zwischen Oktober 2016 und Oktober 2020 eine Anzahl von 11 Forschungsarbeiten veröffentlicht, von denen ich bei 9 der Erstautor bin. Ich habe auch hier und hier geschrieben, dass obwohl ich meinen „Doktor“-Titel mit einer hervorragenden Note (bekannt als Summa cum Laude) für meine Dissertation „Powering and Evaluating Deep Learning-based Systems using Green Energy“ von der Politehnica Universität Timisoara erhalten habe, bin ich immer noch aktiv in der Forschung, im Schreiben und (bald) in der Veröffentlichung von Forschungsarbeiten. Genauer gesagt, 4 Forschungsarbeiten im Zusammenhang mit Solarenergie und dem Testen von Solar-Trackern werden in den kommenden Wochen und Monaten publiziert.

In diesen Tagen bereite ich mich nicht nur auf die Postdoc-Stelle vor, die ich im März antreten werde, indem ich Forschungsarbeiten im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz und physikgesteuerten neuronalen Netzen lese, sondern ich versuche auch, einige Ideen für etwas zu entwickeln, das es wert ist, in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 veröffentlicht zu werden (Ja, genau! So schnell möchte ich schon etwas interessantes publizieren). Vielleicht ein Framework im Zusammenhang mit Sicherheit im Transportwesen (vielleicht im Zusammenhang mit autonomes Fahren) oder einige Metriken in Kombination mit physikgesteuerten neuronalen Netzen.

Wie schaffe ich es, in so kurzer Zeit meine Ideen in Forschungsarbeiten zu veröffentlichen, fragen Sie? Die kurze Antwort lautet: Indem ich konsequent bin!

Andy Stapleton’s Video unten hat mich auf die Idee gebracht, diesen Blogbeitrag zu schreiben. Er hat einen netten YouTube-Kanal, auf dem er Dinge postet, die mit dem Doktorandenleben zu tun haben. Ich empfehle Ihnen, ihn sich anzuschauen!

Natürlich war es nicht einfach für mich, eine Idee umzusetzen, Experimente durchzuführen und eine Forschungsarbeit darüber zu schreiben, aber durch meine Konsequenz und meinen Willen, Lösungen zu finden und die Dinge zu erledigen, habe ich es sehr gut geschafft.

Während meiner Promotion gab es Zeiten, in denen ich etwas nicht vollständig umsetzen konnte, aber dann habe ich nicht einfach monatelang mit dem Kämpfen vergeudet, sondern ich habe mir Hilfe bei Leuten geholt, die mit dem Problem, das ich hatte, Erfahrung hatten, das waren entweder Professoren, Kollegen oder auch Leute im Internet.

Das rate ich Ihnen auch: Stellen Sie konsequent Fragen, verfolgen Sie konsequent den Fortschritt; sorgen Sie dafür, dass Ihre „Agenda“ erfolgreich umgesetzt wird, denn ein Forschungspapier oder eine Doktorarbeit ist mit viel Arbeit verbunden, und es lohnt sich nicht, Ihre Zeit zu verschwenden.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll Up